Ich bin echt der letzte Radikale!

Ich hatte in den letzten Tagen Gespräche über meine Zukunft bei Bank, Akademie und anderem Gedöhns und werde immer angesehen, als sei für alle klar, dass ich mich doch einmal vor einen Zug schmeiße. Das habe ich nicht vor, denn ich bin ein glücklicher Mensch, auch wenn man nicht unbedingt darauf kommen würde, wenn man mich kennt. Ich bin halt kompliziert!

Wie ich jetzt darauf komme ist einfach zu beantworten. Offenbar habe ich als einziger Mensch hier begriffen, dass das Leben an sich nur purer Zufall ist und es keinen Grund gibt etwas zu ändern, wenn man glücklich ist. Es herrscht aber offenbar die Meinung, dass ein Mensch kein Glück empfinden darf, wenn er kein Haus, keine Kinder und nicht mindestens achtzehn-tausend Euro netto im Jahr für sich übrig hat. Wofür denn? Ich gebe ja zu, dass man sich um Kinder kümmern muss, wenn man welche hat, aber Kinder als Selbstzweck sind Schwachsinn. Sie dienen dazu die Erblinie aufrecht zu erhalten oder sich die Freizeit besser einzuteilen. Für mehr aber eben nicht!

Überhaupt Freizeit mit Aktivitäten zu füllen ist wenig nützlich, denn dann ist sie ja keine Freizeit mehr. Ich für meinen Teil habe keine Hobbys, habe keine Träume, ich brauche sie nicht. Werde aber immer gefragt, was ich mit meiner Zeit anfangen will. Ich will mit meiner Zeit gar nichts anfangen. Das ist doch wohl mein Recht! An irgendeinem Tag werde ich umfallen und tot sein. Die Welt wird sich weiter drehen und ich bin dann weg. Trotzdem bin ich glücklich!

Das liegt nicht daran, dass ich glaube, dass nach dem Leben noch etwas kommt, da kommt nichts. Es wäre doch auch schlimm wenn. Hier nörgeln wir so gerne, wie bescheiden alles läuft und freuen uns an unseren Kindern, unserem Besitz, unserem Konsum und unserer meist geliebten Sportmannschaft. Es wäre geradezu fürchterlich, wenn alles so weiter ginge. Würden wir wirklich denken, es ginge dann alles besser, verstehe ich nicht, warum die Suizid-Quote nicht höher ist?

Ich brauche wenig und will nichts mehr haben, für das es sich lohnen würde Risiken einzugehen, Investitionen zu tätigen oder etwas dafür zu tun. Der Status Quo ist gut, wie er ist. Ich will nicht in den Urlaub, denn ich wohne ja bereits in einer Wohnung, für die ich bezahle, warum sollte ich woanders hinfahren, um da dann auch etwas zu bezahlen? Kinder kommen eh nicht in Frage und Konsum ist das, was man daraus macht. Nicht meine Welt!

Jeder soll es so machen, wie er will. Ich mache es ja auch und bin damit nicht nur zufrieden, sondern glücklich. Dafür brauche ich kein Geld oder nicht viel, ich brauche nur die Kleidung, die ich trage. Ich brauche meinen Engel, meinen Mann und ein paar wirklich gute Freunde, wahrscheinlich brauche ich auch Lehmen, aber das ist wieder eine andere Geschichte, sonst brauche ich nichts. Es kann sein, dass ich nochmal etwas mache, aber brauchen tue ich das dann nur für meine Ruhe.

Flo